Eindrücke der Vernissage Irmgard Gehrigk “Bildnisse”

In entspannter Stimmung und mit zahlreichen großen und kleinen Gästen fand am
9. Mai die Vernissage der Ausstellung “Bildnisse” mit Werken von Irmgard Gehrigk statt. Die Werkschau ist noch bis zum 22. August in den Räumen des Ateliers KunstWerk32 zu sehen.
Öffnungszeiten: Mittwoch, 10 – 12 Uhr,  Freitag, 12 – 14 Uhr,
an jedem 1. und 3. Dienstag im Monat, 18 -20 Uhr  und jederzeit nach vorheriger Absprache (Susanne Gerner, Tel.: 0170 – 187 1906). 
Atelier KunstWerk32, Beckendorfstr. 32, 33739 Bielefeld

 “Bildnisse” von Irmgard Gehrigk
Gebürtig in Haldern am Niederrhein ist Irmgard Gehrigk im Hauptberuf in Warendorf als Lehrerin im Förderschulbereich tätig. Kunst, Werken und in letzter Zeit auch das Theater, bilden den Schwerpunkt ihrer Arbeit. Sie sagt: „Alles Traumfächer, die ich dort habe!“.
Neben ihrer schulischen Tätigkeit in Warendorf leitet Gehrigk als Malleiterin seit
ca. 5 Jahren ein Atelier für begleitetes Malen, einer eigenständigen kunsttherapeutischen Form, die ausgehend vom Ausdrucksmalen (Arno Stern) von der
 Schweizerin Dr. phil. Bettina Egger entwickelt wurde. Kunst gilt hier als ein anderes Mittel der Sprache. Kinder und Erwachsene werden beim Malen „begleitet“. Ihre Bilder werden nicht interpretiert oder bewertet. Gemalt wird, was mit Worten nicht ausgedrückt werden kann. Das Atelier als Malort ist hier ein ganz geschützter Malraum.

Irmgard sagt von sich selbst: „Ich bin ein Gruppenmensch!“ und so gehört sie denn auch seit mehr als sechs Jahren der Ateliergemeinschaft „Mal 10“ in Warendorf an. Einer Künstlergruppe, die in gemeinsamen Atelierräumen, Arbeiten und Ausstellungen verbindet.

Seit 2006 besuchte die Künstlerin regelmäßig die Sommerakademie in Borgholzhausen und hier besonders die experimentellen Malkurse von Johannes Schepp. Hinzu kamen Malreisen in die Toskana und Kunstseminare zu verschiedenen plastischen und malerischen Techniken.

Über Ihre eignen Werke sagt Irmgard Gehrigk: „Oft entdecke ich erst im Nachhinein, aus welcher Stimmung heraus ich ein Werk gemalt habe, oder welche Stimmung ich mit der Arbeit eingefangen habe. Das entwickelt sich auch im Malprozess. Später wird mir klar, warum ich es gebraucht habe, dieses Bild zu malen.“

In zahlreiche Ausstellungen im Münsterland präsentierte die Künstlerin ihre ausdrucksstarken Malereien, die sich immer wieder mit Menschen in ihrem Umfeld, ihrem Alltag oder in besonderen Situationen beschäftigen. Eine experimentelle Herangehensweise prägt viele ihrer Werke. Gerne arbeitet Gehrigk auch in verschiedenen Schichten. D.h. sie können bei näherer Betrachtung einiger Leinwände erkennen, dass da noch ein ganz anders Bild unter dem offensichtlichen schlummert. Spannend, welche Vielschichtigkeit sich hier offenbart. Die in unserer Ausstellung gezeigten „Bildnisse“ auf Leinwand oder Papier zeigen sich als farbintensive, dynamische Arbeiten, oftmals in Mischtechnik. Neben Acrylfarben verwendet die Künstlerin gerne aromatisierte Gouachefarben aus Ihrer Tätigkeit als Malleiterin, die mit ihren Wohlgerüchen alle Sinne ansprechen.  Aber auch Abtönfarben, Pastellkreiden, Lacke oder Spachtelmasse finden sich in ihren Werken wieder.

Wir freuen uns, noch bis zum 22. August 2015 Irmgard Gehrigks Werke in den Räumen des Ateliers KunstWerk32 präsentieren zu können!